Ramadan steht vor der Tür

In wenigen Stunden ist der Ramadan wieder da. Er ist der Fastenmonat der Muslime und eine Säule des Islam.

Vor Ramadan muss der Muslim Vorkehrungen treffen, um sein Fasten zu perfektionieren.

Attaubah – die aufrichtige Reue – ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die ein Muslim treffen muss. Wenn er seinen Mitmenschen Unrecht getan hat, soll er sich beeilen und sie um Verzeihung bitten. Wenn er gesündigt hat, soll er sich reumütig Allah wenden und ihm um Gnade und Vergebung bitten.

Die Absicht zum Fasten ist eine wesentliche Voraussetzung für ein korrektes Fasten.

Das Fasten im Ramadan ist keine Gesundheitskur, und der Grund dafür ist auch nicht, dass man dadurch die Lage der Armen und Hungernden nachempfinden soll. Diese sind lediglich Nebeneffekte. Muslime fasten im Ramadan, weil Allah es so befohlen hat, aus Taqwa. Allah sagt: „O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget.“

Das Fasten ist ein Mittel, um den Menschen von der Macht seiner Gelüste und Neigungen zu befreien, um sich den Engeln zu nähern, die ja auf Essen und Trinken nicht angewiesen sind.

Das Fasten ist auch ein Weg, um sich der Last der Sünden zu entledigen. Der Prophet sagte: „Wer im Ramadan in Glauben und Hoffnung fastet, dem wird vergeben, was er an seinen Sünden vorausgeschickt hat.

Möge Allah uns helfen im Ramadan tagsüber zu fasten und in der Nacht zu beten und Allzeit Gutes zu tun. Möge Allah von euch eure Wohltaten annehmen und reichlich vergelten.

Kontakt

Islamischer Bund Essen e.V.
Altenessener Str. 521 | 45329 Essen
Tel.: 0201-3680202 | Fax: 0201-5454710
E-Mail: info@islamischer-bund.de

Bankverbindung

Sparkasse Essen
IBAN: DE95 3605 0105 0001 8082 03
BIC: SPESDE3EXXX

Newsletter

Copyright © 2018 | Islamischer Bund Essen e.V.