Ramadan und Eid

Ramadan ist ein gesegneter Monat auf der sich jedes Jahr die gesamt Gemeinde aufs neue freut. Sowohl für die älteren als auch für die jüngeren Mitglieder ist der Monat sehr spannend. Es gibt eine Menge Aktivitäten in der Moschee an der alle Mitglieder zusammen teilnehmen.

Eid 2018

Der erste Tag des Monats Shawwal ist der 15.06.2018 - Somit beginnt das Eid-Fest in ...

Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Seconds

Ramadan-Aktivitäten

Folgende Aktivitäten finden während des Fastenmonat Ramadan in unserer Gemeinde statt:

  • Taraweeh- und Tahajudgebet ca. eine Stunde vor dem Fajr-Gebet
  • Täglich Vorträge nach dem Fajr- und Dhur-Gebet
  • Ramadanquiz
  • Koranwettbewerb 
  • Gemeinsames Fastenbrechen jeden Freitag, Samstag und Sonntag
  • Itikaaf Möglichkeit im letzten Drittel des Ramadan
  • Extra Programm in der Nacht der Bestimmung
  • Vorträge in deutscher Sprache für Jugendliche
Fiqh des Fastens

Fragen und Antworten

Fasten ist die Enthaltsamkeit vom Essen, Trinken, Geschlechtsverkehr und des Gleichen vom Anbruch der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang mit der Absicht Allah zu dienen

Das Fasten musste mehrere Etappen durchlaufen. Zuerst wurde das Fasten von drei Tagen im Monat und des Aschura-Tages vorgeschrieben. Zuletzt dann wurde das Fasten vom Monat Ramadan im Schaaban des 2. Jahres nach der Hischra.

Allah hat den Muslimen das Fasten vorgeschrieben. Er sagte im Quran etwa:

„Der Monat Ramadan ist es, in dem der Qur’an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klarer Beweis der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch in dem Monat zugegen ist, der soll in ihm fasten. Und wer krank ist oder sich auf einer Reise befindet, soll eine Anzahl anderer Tage (fasten) – Allah will es euch leicht, Er will es euch nicht schwer machen – damit ihr die Frist vollendet und Allah rühmt, dass Er euch geleitet hat. Vielleicht werdet ihr dankbar sein.“ [2:185]

Der Prophet (Friede und Segen auf ihm) sieht im Fasten des Monats Ramadan eine der wichtigsten Säulen, auf denen der Islam beruht:

„Der Islam ist auf fünf Säulen gebaut: bezeugen dass es keinen anderen Gott außer Allah gibt, und dass Muhammad ist der Bote Allahs, beten, den Zakat zahlen, Wallfahrten zu dem Haus, und fasten in Ramadan.“ Geliefert nach Al-Buhari und Muslim.

Die muslimischen Gelehrten sind sich darüber einig, dass das Fasten eine Pflicht ist für jeden Menschen, der folgende Bedingungen erfüllt:

  1. der Islam
  2. der Verstand
  3. Volljährigkeit
  4. Gesundheit
  5. frei sein von der Blutung der Menstruation und der Entbindung (Wochenbett)

Das Fasten wird erst gültig, wenn es Folgendes erfüllt:

 

  • die Absicht (Anniyyah) bedeutet dass der Fastende beabsichtigt für Allah und ihm unterwürfig zu fasten. Sie muss in der Nacht beschlossen werden. Der Prophet (s.a.s.) sagte etwa:

“Wer das Fasten nicht vor Alfadjr beschließt, gilt sein Fasten nicht“ geliefert n. Termidhi

 

  • die Enthaltsamkeit vom Essen, Trinken und Geschlechtverkehr vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang. Allah sagt etwa:

„Und esset und trinkt, bis der weiße Faden von dem schwarzen Faden der Morgendämmerung für euch erkennbar wird.
Danach vollendet das Fasten bis zur Nacht.“ 
[2:187]

 

  • Es darf nichts in den Magen durch den Mund, die Nase, das Auge und desgleichen gelangen.
  • Sich nicht absichtlich übergeben.

Kontakt

Islamischer Bund Essen e.V.
Altenessener Str. 521 | 45329 Essen
Tel.: 0201-3680202 | Fax: 0201-5454710
E-Mail: info@islamischer-bund.de

Bankverbindung

Sparkasse Essen
IBAN: DE95 3605 0105 0001 8082 03
BIC: SPESDE3EXXX

Newsletter

Copyright © 2018 | Islamischer Bund Essen e.V.